So kannst du Emojis in WordPress deaktivieren!

Disable Emojis WordPress

Emojis sind wahrhaftig eine Bereicherung für die Online-Welt. Sie bringen Pep in trockene Texte, untermalen das Gesagte bzw. Geschriebene und sind zudem richtige Hingucker.

Doch nicht immer ist der Einsatz von Emojis optimal für die Website-Performance.

Warum das so ist und welche Plugins dir dabei helfen, Emojis von deiner Website einfach und schnell zu entfernen, erklären wir dir in diesem Artikel.

Was sind Emojis?
Emojis

So gut wie jeder kennt sie, doch was genau sind Emojis eigentlich? Das Wort "Emoji" hat seinen Ursprung im Japanischen und bedeutet so viel wie "Bildschriftzeichen". Es kann wie bereits erwähnt Emotionen ausdrücken, aber auch Tätigkeiten darstellen.

Heutzutage hat es das Wort auch bereits in den Duden geschafft. In diesem findet sich folgende Definition: "aus Japan stammendes, einem Emoticon ähnliches Piktogramm, das auf Gefühlslagen, Gegenstände, Orte, Tiere, Essen o. Ä. verweist (in elektronischen Nachrichten)".

Emojis sind daher ein wichtiges und nicht mehr wegzudenkendes Mittel in der digitalen Kommunikation. Als Erfinder der Emojis wird oftmals der japanische Designer Shigetaka Kurita genannt. Dieser designte Ende der 90er-Jahre mehrere Piktogramme für einen Mobilfunkanbieter.

Die kleinen Piktogramme bzw. Ideogramme (stellen ganze Begriffe dar) werden primär in Chats und SMS-Nachrichten eingesetzt. Aber auch aus dem Webdesign sind sie nicht mehr wegzudenken.

Unterschied zwischen Emoticons, Smileys und Emojis

Dass Emojis Gefühle, Emotionen, Handlungen und Tätigkeiten ausdrücken können, weißt du ja bereits. Doch worin grenzen sich Emojis von Emoticons und Smileys ab?

Emoticons

Emoticons und Emojis werden häufig fälschlicherweise gleichgesetzt. Dabei sind Emoticons eine Kombination aus verschiedenen Buchstaben, Satz- oder Sonderzeichen. Das sieht dann in etwa so aus:  :') :'P :'(

Kennste bestimmt, oder? ;-)

Emoticons sind sozusagen die Vorreiter von Emojis. Das Besondere an Emoticons ist, dass sie bereits seit mehr als 100 Jahren existieren.

Smileys

Smileys sind die grafische Darstellung von Emoticons. Tippst du bestimmte Emoticons in deine Tastatur ein, wandeln manche Programme diese automatisch in Smileys um.

Warum sollte ich Emojis von meiner Website entfernen?

Eigentlich könnte man jetzt annehmen, dass Emojis nur Vorteile mit sich bringen. Dem ist jedoch leider nicht so.

Emojis beeinflussen deine Website-Performance

Mit der Einführung von WordPress 4.2 im Jahr 2015 wurde auch eine native Unterstützung für Emojis eingeführt. Das heißt, dass Skripte eingebunden sind, die ältere Browser dabei unterstützen, Emojis anzuzeigen. Heutzutage sind solche Skripte jedoch obsolet, da fast alle Browser Emojis standardmäßig unterstützen. Das scheint das CMS allerdings herzlich wenig zu interessieren.

Der Einsatz von Emojis kann dazu führen, dass zusätzlich JavaScript geladen wird. Das kann zur Folge haben, dass die Seitenladezeit deiner Website verlangsamt wird.

Auch das Einbinden von Webfonts wie Google Fonts und Adobe Fonts kann die Ladezeit deiner Website verschlechtern. Zudem darf auch hier das Thema Datenschutz nicht zu kurz kommen. Daher kannst du alles Wichtige zu Webfonts in einem separaten Artikel nachlesen.

Emojis und die DSGVO

Die Einbindung von Emojis kann zu Datenschutzverstößen führen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn sie von einer externen Domain geladen werden. Problematisch hierbei ist das Risiko einer Übertragung personenbezogener Daten wie der IP-Adresse.

Und genau hier hilft dir folgendes Plugin, damit du keine Datenschutzverstöße durch Emojis begehst:

Disable Emojis WordPress

Disable Emojis (GDPR friendly)

Die Kernfunktion des Plugins Disable Emojis (GDPR friendly) ist das Deaktivieren der eben erwähnten WordPress-Emoji-Unterstützung.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das Plugin entfernt keine Emojis und Emoticons, sondern den zusätzlichen Bläh-Code, der genutzt wird, um das Anzeigen dieser in sehr alten Browsern zu ermöglichen. Probleme werden nur Besucher deiner Website haben, die ihren Computer oder ihr Smartphone seit spätestens 2013 nicht mehr aktualisiert haben.

Ein Zusatz ist die Datenschutzkonformität des Plugins. Wenn du unseren Artikel über geniale DSGVO-Plugins für mehr Rechtssicherheit in WordPress gelesen hast, wirst du dieses Plugin bereits kennen.

Disable Emojis hilft dir deine Website DSGVO-konform zu gestalten, da es das DNS-Prefetching und Laden der Emojis innerhalb von WordPress deaktiviert. Somit sind keine externen Server mehr involviert.

Schauen wir uns jetzt einmal an, wie genau das Emoji-Plugin funktioniert:

  1. Öffne dein WordPress-Backend.
  2. Navigiere zu Plugins > Installieren.
  3. Suche nach "Disable Emojis".
Disable Emojis Plugin Install
  1. Installiere und aktiviere das Plugin.
  2. Fertig! Disable Emojis entfernt jetzt automatisch die unnötig geladenen Skripte.

Eine Alternative zu Disable Emojis ist das Plugin Autoptimize. Der Unterschied zu Disable Emojis ist, dass es über das Deaktivieren von Emojis hinaus auch weitere Funktionen zur Verfügung stellt, um die Ladezeit deiner Website zu optimieren.

Alternativ kannst du die Emojis auch direkt im Code deiner Website, in der function.php, deaktivieren. Allerdings ist dies die anfängerunfreundlichere Alternative. Außerdem kannst du hier viel auf deiner Website beschädigen. Wenn Programmieren komplettes Neuland für dich ist, solltest du daher lieber die Finger davon lassen.

Menü