Hochwertige WordPress-Plugins made in Germany Fragen oder Hilfe benötigt? Support-Ticket öffnen!

Wo werden Beiträge und Seiten in WordPress gespeichert?

Mai 20, 2020 | WordPress | 0 Kommentare

WordPress speichert alle Daten deiner Beiträge, Seiten und benutzerdefinierten Beitragstypen (wie Projekte) in seiner MySQL/MariaDB-Datenbank. Aus technischen Gründen sind die Daten auf mehrere Tabellen verteilt, aber der Hauptinhalt befindet sich in der Tabelle wp_posts. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du die Orte, an denen die Beiträge und Seiten in WordPress gespeichert sind, finden kannst, und zeigen dir, wie du sie einfach in einer für Menschen lesbaren Weise exportieren kannst.

Verschaffe dir Zugang zu deiner WordPress Datenbank

Zuerst musst du Zugang zur Datenbank deiner WordPress Website erhalten. Gehe dazu in das Kundencenter oder die Weboberfläche deines Webhostings. Dort solltest du einen Abschnitt “Datenbank” finden, in dem du alle für deine Website erstellten Datenbanken finden kannst. Fast alle Webhoster erlauben es dir deine Datenbank in einer Viewer-Webanwendung wie phpMyAdmin zu öffnen, die dort verlinkt werden sollte. Wenn dies nicht der Fall ist, prüfe bitte die Wissensdatenbank deines Webhosts oder wende dich an den Support deines Webhosts, um herauszufinden, wie du auf deine Datenbank zugreifen kannst.

Bei einigen Webhostern ist es nicht möglich, sich automatisch über phpMyAdmin in deine Datenbank einzuloggen. Wenn du die Zugangsdaten nicht kennst, folge diesen Schritten:

 

  1. Öffne deinen FTP-Client und verbinde dich mit deinem Webspace.
  2. Gehe in das Stammverzeichnis deines WordPress-Systems, wo du alle WordPress bezogenen Dateien findest.
  3. Eine wp-config.php-Datei findest du hier. Öffne diese Datei in einem beliebigen Texteditor, den du auf deinem Computer installiert hast.
  4. In den Zeilen mit den Schlüsselwörtern DB_USER und DB_PASSWORD finden Sie den Benutzernamen und das Passwort für den Zugriff auf deine Datenbank in phpMyAdmin.
wp-config.php in einem Texteditor geöffnet
wp-config.php in einem Texteditor geöffnet
wp_options Tabelle in phpMyAdmin geöffnet
wp_options Tabelle in phpMyAdmin geöffnet

Finden den Ort, an dem Beiträge und Seiten gespeichert sind

Wir befinden uns in phpMyAdmin oder einem ähnlichen Tool und sehen alle Tabellen unserer WordPress Datenbank. Jede Tabelle enthält verschiedene Arten von Daten. Unten findest eine Erklärung für alle relevanten Tabellen, die sich auf den Artikel und den Seiteninhalt beziehen. Bitte beachte, dass, wenn du ein Plugin oder Theme verwendest, diese zusätzlichen Daten in Bezug auf deinen Inhalt (z.B. eingebettete Galerien) in seinen eigenen Tabellen speichern kann. Außerdem müssen die Namen deiner Tabellen nicht mit wp_ beginnen, sondern können mit einem anderen Präfix beginnen:

 

  • wp_posts: Der Inhalt deiner Beiträge, Seiten und anderer Beitragstypen. Dazu gehören Autor, Erstellungsdatum, Änderungsdatum, Textinhalt, Titel, Auszug und Veröffentlichungsstatus.
  • wp_postmeta: Der Inhalt deiner Beiträge: Alle Metadaten, die sich auf irgendeine Art auf den Beitrag in wp_posts beziehen. Zum Beispiel das angezeigte Bild, die Bearbeitungssperre (wer bearbeitet gerade den Beitrag) oder benutzerdefinierte Felder.
  • wp_term_relationships: Posts und andere Arten von Beiträgen können Kategorien zugeordnet werden, die technisch “terms” genannt werden. Die Tabelle enthält die Zuordnung von Beiträgen zu Kategorien.

 

Einfacher Export von Beiträgen und Seiten aus WordPress

Im vorigen Abschnitt haben wir eine eher technische Perspektive gesehen, wo genau die Beiträge und Seiten in deinem WordPress gespeichert sind. Du weißt jetzt, dass der Inhalt in der Datenbank gespeichert ist und Ordner und Dateien im Dateisystem, wie z.B. für diesen Blog-Beitrag /2020/wo-werden-beitraege-und-seiten-in-wordpress-gespeichert/, nicht existiert, aber er wird automatisch generiert, wenn du den Blog-Beitrag in deinem Browser öffnest.

Vielleicht möchtest du wissen, wo die Artikel und Seiten deiner WordPress-Site gespeichert sind, damit du sie exportieren kannst? Wenn dies der Fall ist und du nur den Inhalt, nicht aber das gerenderte HTML exportieren möchtest, ist das ziemlich einfach:

  1. Öffne dein WordPress Backend und gehe auf Werkzeuge > Daten exportieren.
  2. Wähle den Inhalt, den du exportieren möchtest, und klicke auf den Button Export-Datei herunterladen.
  3. Der gesamte von dir ausgewählte Inhalt wird exportiert und du lädst ihn als XML-Datei herunter (Uploads wie Bilder sind nur verlinkt, nicht aber der heruntergeladene Teil des Exports).

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.